Vier Bänke für das Tempelhofer Feld

Der Bau von großen Holzbänken mit einer Unterkonstruktion aus Flachstahl gibt den Jugendlichen die Möglichkeit, viele verschiedene Arbeitsschritte mit unterschiedlichen Materialien kennenzulernen.

Für die Stahlkonstruktion wurden zunächst Schablonen aus Pappe und Holz auf einen Winkel von 22,5° zugeschnitten, anschließend auf den sechs Meter langen Flachstahl übertragen und mit der Bügelsäge auf Maß zugeschnitten.

Anschließend wurde gefeilt und entgratet.

Dann hatte eine Gruppe die Möglichkeit, an einem Schweißkurs bei dem Metall-Profi Rafael Hohlfeld teilzunehmen (s. BLOG vom 31.5.21) und den ersten Prototypen zu erstellen. Alle anderen Jugendlichen wurden weiter in der Fliegerwerkstatt angelernt und haben mit unglaublicher Ausdauer und Geschwindigkeit alle übrigen Gestelle geschweißt und geflext.

Roman, Jasper, Kristijan und Naomi waren die ersten, die nach der Schule zum Schweißen kamen.

 

Wenn alle Nähte geschweißt, geflext und alle Löcher für die Befestigung der Sitzflächen gebohrt sind, werden die Gestelle feuerverzinkt.

Für die vier Bänke haben die Jugendlichen insgesamt acht Gestelle gebaut. Das Holz für die Sitzflächen hat zur Zeit leider extrem lange Lieferfristen, so dass wir nach den Sommerferien die Bänke fertigstellen und gemeinsam mit den Akteuren auf dem Tempelhofer Feld aufstellen werden.

Ein herzlicher Dank an die Stiftung Pfefferwerk, die den Bau der vier Bänke gefördert hat!

Hinterlasse einen Kommentar

(erforderlich)

(erforderlich)